CASIS mookt dat! Oder: Das Geld hängt an den Bäumen.

apfelplantage-ernte-casis-team

Als Team der CASIS Unternehmensgruppe haben wir am 12. September 2019 an dem Hamburger Aktionstag „Wi mook dat“ teilgenommen, bei dem sich verschiedene Unternehmen für gemeinnützige Einrichtungen in ganz Hamburg engagieren. Wir waren dieses Jahr erstmalig dabei und hatten eine besondere Zeit, von der wir Ihnen berichten möchten.

Wir verbrachten den Tag mit dem Team von „Das Geld hängt an den Bäumen“, einer gemeinnützigen GmbH mit Sitz in Hamburg und einer Vorliebe für vergessene Äpfel, vor allem aber für ‚vergessene‘ Menschen. „Das Geld hängt an den Bäumen“ verwertet ungenutztes Obst und macht daraus köstliche Säfte und Schorlen. Durch die Verkaufserlöse werden Arbeitsplätze für Menschen geschaffen, die es auf dem ersten Arbeitsmarkt schwer haben, aber bei „Das Geld hängt an den Bäumen“ eine berufliche Heimat finden. Geerntet werden bevorzugt ungenutzte Ressourcen an Birnen und Äpfeln, die anschließend von einem Familienbetrieb im Herzen Ostfrieslands auf nachhaltige Weise, frisch und ohne Zusatzstoffe verarbeitet werden. Im Rahmen des Aktionstags wurden wir als Erntehelfer tätig und packten kräftig mit an.

Dabei starteten wir mit der gegenseitigen Bewunderung unserer Outfits in den Tag. Es ist doch etwas anderes, die Kolleginnen und Kollegen in praktischer Freizeitkleidung zu sehen. Nach unserer Ankunft bei den Streuobstwiesen wurden wir herzlich von einem zehnköpfigen Team empfangen und, bevor es an die Arbeit ging, stärkten wir uns mit Kaffee am leckeren Brötchenbuffet oder begrüßten das kleinste Teammitglied: eine sportliche französische Bulldogge namens Dorie.

Danach begann die Ernte – auf Basis von ein paar Hinweisen, aber im Grunde frei; jeder nahm sich einen Eimer und zog einfach los. Und ehe man sich versah, bildeten sich wechselnde kleine Gruppen, die koordiniert und in Windeseile kiloweise Äpfel ernteten. Mit dabei: viel gute Laune! Als Büromenschen erfreuten wir uns am Sonnenschein und Draußensein, an der Bewegung, dem Kontakt mit Mensch und Natur und einfach daran, mal etwas anderes zu tun.

Dabei war es nicht die Vielzahl der Apfelsorten, die den Tag für uns so bunt und besonders machten. Es war vor allem die Zeit in einem bunt gemischten Team und der nette Kontakt untereinander. Es ergaben sich gute Gespräche, es wurde viel gelacht und wir nahmen eine wichtige Erkenntnis mit: So unterschiedlich wie die Äpfel, die wir an diesem Tag ernteten, sind auch die Menschen – und diese Vielfalt macht uns aus. „Das Geld hängt an den Bäumen“ leistet einen großartigen Beitrag zur Wertschätzung dieser Vielfalt und kann durch externe Unterstützung noch mehr erreichen. Daher freut sich das Team von „Das Geld hängt an den Bäumen“, wenn die Produkte in immer mehr Unternehmen gelistet oder privat erworben werden, wenn sich Interessierte ehrenamtlich engagieren, das Angebot von Social Days nutzen oder das Projekt durch Geld- bzw. Sachspenden – in Form von Obst – gefördert wird.

Wir freuen uns, dass wir mit unserem Tageseinsatz und einer Spende „Deutschlands sozialsten Saftladen“ unterstützen und denken mit schönen Erinnerungen an diesen Tag zurück.

Posted in Allgemein, Wirtschaftsprüfung